374 Tage seines Lebens verbringt der Deutsche durchschnittlich mit Warten. Warten bedeutet immer einen Widerstand gegenüber dem, was gerade ist. Schließlich warten wir dabei auf eine mögliche Zukunft, die bitte möglichst bald eintreten möge. Also zum Beispiel, dass sich endlich der Stau auflöst, die Bahn kommt oder wir im Wartezimmer aufgerufen werden. Beschleunigen können wir das Eintreten der gewünschten Zukunft durch Warten nicht, wir vernichten dabei lediglich Energie und Stress entsteht. Machen wir stattdessen eine Pause…

Folge 18 anhören auf:

#

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.